Programm

Programmüberblick:

Freitag

Samstag

Bitte beachten Sie, dass für einige Programmpunkte eine verbindliche Anmeldung erforderlich ist.

 Programmdetails:

Themenbereiche:
Alle
Aktivität
Mobilität
Wissen
15:00–15:45 UhrOrt: Mensa
Offizielle Eröffnung der Messe "LebensFreudePlus – Auf ins Leben ab 55!"

Die Veranstalter Elke Strothmann und Bernd Sassenhof sowie Schirmherr Dr. Hermann-Josef Tebroke und Stefan Krause, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach, eröffnen offiziell die zweitägige Veranstaltung.

Elke Strothmann Bernd Sassenhof Dr. Hermann-Josef Tebroke Stefan Krause
15:45–16:30 UhrPodiumsdiskussionOrt: Mensa
Wer bin ich jetzt? – Mein Leben nach der Erwerbstätigkeit

Der Übergang von der Berufstätigkeit in den Ruhestand fällt häufig schwer, denn mit dem Beruf bricht zugleich ein wichtiger Teil der eigenen Identität weg. Basierend auf vielen Gesprächen angesichts ihrer Filmproduktion "Sputnik Moment" berichtet Barbara Wackernagel-Jacobs im Gespräch mit Elke Strothmann von der Suche nach neuen beruflichen Perspektiven sowie psychologischen Aspekten des Alter(n)s in unserer Gesellschaft.

Elke Strothmann Barbara Wackernagel-Jacobs
15:45–19:30 UhrWorkshopOrt: Schulhof
GL-GoTours - Segway Parcours zum Ausprobieren

GL-GoTours hat sich auf geführte Segway-Touren in Bergisch Gladbach und Umgebung spezialisiert. Individuell angepasste Touren, Werbefahrten mit dem Segway sowie Segway-Parcours für Firmenevents runden das Angebot ab. Auf der Messe haben Sie als Besucher die Möglichkeit, den Segway PT unter Anleitung auf einem extra aufgebauten Parcours auszuprobieren.

Udo und Christine Gottschling
15:45–19:30 UhrWorkshopOrt: Am Stand des Ausstellers
MalRaum - Einfach mal Malen!

Der MalRaum gibt Menschen jeden Alters die Möglichkeit, die eigene Kreativität neu zu entdecken. Hier wird in einem geschützten Raum der ungestörte Malfluss erlebbar, frei von Bewertung und Beurteilung. Besucher können während der gesamten Messe am Stand des MalRaums ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Margit Göckemeyer
16:45–17:45 UhrPodiumsdiskussionOrt: Mensa
Flexible Arbeitszeitmodelle/ Wie bereite ich Mitarbeiter vor?

Der demographische Wandel führt zu erheblichen Fachkräfteengpässen. Wie kann dem durch die Weiterbeschäftigung von älteren Fachkräften entgegengewirkt werden? Das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) des IW Köln und die beiden Unternehmen START NRW GmbH und Henkel AG & Co KGaA zeigen auf, wie die spät- und nachberufliche Einbindung ältere Arbeitnehmer gelingen kann.

Sibylle Stippler Stephan Roggendorff Regina Neumann-Busies
18:00–18:30 UhrVortragOrt: Fachraumgebäude
Gasthörer- und Seniorenstudium an der Universität zu Köln

Informationen zum Gasthörer- und Seniorenstudium an der Universität zu Köln:
Studieren 50+? Erfahren Sie mehr zu den vielfältigen Möglichkeiten eines Seniorenstudiums an der Universität zu Köln.

Dr. Robert Kühner Alexander Thill, M.A.
18:00–18:30 UhrOrt: Fachraumgebäude
Sputnik Moment - 30 gewonnene Jahre (Filmausschnitte)

Der Dokumentarfilm von Barbara Wackernagel-Jacobs und Lukas Schmid beleuchtet facettenreich die Chancen des demographischen Wandels und eines immer länger werdenden Lebens. Sputnik Moment spürt den Erfahrungen vieler älterer Menschen in Deutschland und den USA nach, findet Gemeinsamkeiten sowie viele Mut machende Wege, diese 30 gewonnenen Jahre zu gestalten und lässt Experten zu Wort kommen.
Startzeiten: 18:00 Uhr, 18:10 Uhr, 18:20 Uhr.

18:00–19:30 UhrWorkshopOrt: Fachraumgebäude
Radio zum Mitmachen

Auf Sendung mit den "Äther Oldies". Seit 2007 produzieren die Radiosenioren "Äther Oldies" regelmäßige Magazinsendungen für den Bürgerfunk auf Radio Berg. Auch Sie können dabei sein! Machen Sie mit und lernen Sie die wundervolle "Radiowelt" kennen.

Andrea Bänker
18:00–18:40 UhrWorkshopOrt: Turnhalle
adw – athletic drum workout

adw ist sportliches Trommeln + motorisches Training = ein anspruchsvolles Workout mit hohem Spaßfaktor! Das athletic drum workout ist eine Kombination von Sport und Trommeln – ein effizientes Training, für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Eine (neue) Art Sport zu treiben!

Bodo von Lonski
18:00–18:30 UhrVortragOrt: Mensa
Wohnraumberatung

Die Wohnraumberatung informiert ältere, kranke und behinderte Menschen und ihre Angehörigen über die barrierefreie Anpassung der eigenen Wohnräume. Die Vermeidung von Unfallgefahren, der Einbau von Hilfsmitteln oder Fragen der Finanzierung bilden dabei einige der Schwerpunkte der Beratungsleistung.

Christa Behrendt
18:00–18:40 UhrVortragOrt: Aula
Rente und Arbeit - Was ist zu beachten?

Beschäftigungsmöglichkeiten nach Renteneintritt:
- Anspruch auf Weiterbeschäftigung trotz Renteneintrittsalter
- Arbeitsvarianten im Rentenalter: 1. Arbeit und Rente, 2. Weiterarbeit unter Verzicht auf Altersrente
- Art der Arbeit (Vollzeit-, Teilzeittätigkeit, Minijob)
- Hinzuverdienstgrenze nach Sozialversicherungsrecht
- Versteuerung der Zusatzeinkünfte nach Renteneintritt
- Sozialabgaben bei Arbeitsrentnern

Alfred Börsch
18:35–19:20 UhrVortragOrt: Mensa
Alternative Wohnformen

Der Bremer Bürgermeister a. D. Dr. Henning Scherf spürt in seinem Vortrag der Frage nach: Wie wollen wir im Alter leben? Braucht eine immer älter werdende Gesellschaft alternative Wohnformen? Dr. Scherf selbst lebt mit seiner Frau Luise in einer Senioren-WG, die er 1987 mit Freunden gegründet hat.

Dr. Henning Scherf
18:45–19:30 UhrVortragOrt: Fachraumgebäude
Mein Garten und ich werden älter

Ein Vortrag über die Wandlung von Gärten und ihren Besitzern,
über Gartenlust und Gartenfrust,
über Ideen und Lösungen, die das Gärtnerleben leichter machen,
über Verzweiflung und Gelassenheit
und Gartenglücksmomente!

Gudrun Esser
18:45–19:30 UhrVortragOrt: Fachraumgebäude
Instrumente lernen im Alter

Dieser Vortrag behandelt die Fragen: Bin ich schon zu alt um ein Instrument zu erlernen oder gar zu beherrschen? Was bewirkt das Musizieren im Alter und welches Instrument ist das Richtige für mich? Zuletzt werden Möglichkeiten des Übens und gemeinsamen Spielens erörtert.

Ralph Tehsmann
18:45–19:25 UhrWorkshopOrt: Turnhalle
adw – athletic drum workout

adw ist sportliches Trommeln + motorisches Training = ein anspruchsvolles Workout mit hohem Spaßfaktor! Das athletic drum workout ist eine Kombination von Sport und Trommeln – ein effizientes Training, für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Eine (neue) Art Sport zu treiben!

Bodo von Lonski
18:50–19:15 UhrVortragOrt: Aula
Zukunft braucht Erfahrung

Der Senior Experten Service (SES) ist die Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit GmbH und eine gemeinnützige Gesellschaft. Mit seinen 12.000 registrierten Senior Experten leistet er weltweit Hilfe zur Selbsthilfe: in Schulen, bei Auszubildenden und in mittelständischen Unternehmen. Gesucht werden Menschen im Ruhestand, die sich in diesem Sinne engagieren und ihre Erfahrung weitergeben möchten.

Bernd Tuchen
20:00–21:30 UhrOrt: Aula
Pappa ante Portas

Erleben Sie Loriots Klassiker "Pappa ante Portas" beim Filmabend auf der Messe "LebensFreudePlus". Die Filmkomödie von 1991 verdeutlicht wunderbar, was passiert, wenn der Ruhestand plötzlich vor der Tür steht und das Leben neu geordnet werden muss.

Inhalt: Da er mit seiner Schusseligkeit allmählich nur noch Chaos in der Firma anrichtet, wird Heinrich Lohse (Loriot) kurzerhand in den Vorruhestand geschickt. Die neue Leere in seinem Leben füllt er durch Mitarbeit im Haushalt und bringt damit seine Frau Renate und Sohn Dieter zum Wahnsinn.

Themenbereiche:
Alle
Aktivität
Mobilität
Wissen
10:15–11:15 UhrPodiumsdiskussionOrt: Mensa
Rente mit 63 oder arbeiten bis zum Umfallen?

Unsere Gesellschaft wird immer älter. Für einige Politiker scheint es daher nur konsequent, dass sich auch das Berufsleben eines Menschen verlängert. Rente mit 70 ist daher die viel diskutierte Forderung. Doch das Konzept „Arbeiten bis zum Umfallen“ klingt nicht nur für viele Arbeitnehmer befremdlich. Auch Gewerkschaften und Opposition befürworten einen früheren Renteneintritt, der seit 2014 für eine kleine Menge der Beitragszahler bereits mit 63 möglich ist. Aber welche Vor- und Nachteile bieten beide Modelle für unsere Gesellschaft, Unternehmen und den einzelnen Arbeitnehmer? Diesen und anderen Fragen möchte die Podiumsdiskussion auf den Grund gehen.

Bernd Sassenhof Wolfgang Bosbach Jochen Müller Reimund Smollen Dr. Michael Metten
10:15–17:45 UhrWorkshopOrt: Schulhof
GL-GoTours - Segway Parcours zum Ausprobieren

GL-GoTours hat sich auf geführte Segway-Touren in Bergisch Gladbach und Umgebung spezialisiert. Individuell angepasste Touren, Werbefahrten mit dem Segway sowie Segway Parcours für Firmenevents runden das Angebot ab. Auf der Messe haben Sie als Besucher die Möglichkeit, den Segway PT unter Anleitung auf einem extra aufgebauten Parcours auszuprobieren.

Udo und Christine Gottschling
10:15–17:45 UhrWorkshopOrt: Am Stand des Ausstellers
MalRaum - Einfach mal Malen!

Der MalRaum gibt Menschen jeden Alters die Möglichkeit, die eigene Kreativität neu zu entdecken. Hier wird in einem geschützten Raum der ungestörte Malfluss erlebbar, frei von Bewertung und Beurteilung. Besucher können während der gesamten Messe am Stand des MalRaums ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Margit Göckemeyer
11:30–12:15 UhrPodiumsdiskussionOrt: Mensa
Übergang von der Karriere in den Unruhestand

Während der Normalbürger mit Mitte sechzig in Rente geht, endet die aktive Karriere von Profisportlern meist schon mit Mitte dreißig. Mehr als die Hälfte des Lebens liegt dann noch vor ihnen und will sinnvoll gestaltet werden. Athleten müssen daher schon früh die Zeit nach dem Profisport planen und vorbereiten.
Die ehemaligen Spitzensportler Ulrike Nasse-Meyfarth und Jürgen Hingsen erzählen im Rahmen der Diskussionsrunde von der Zeit nach ihrer Profikarriere, davon wie sie den Übergang gemeistert und sich ein neues Leben nach dem Hochleistungssport aufgebaut haben.

Elke Strothmann Ulrike Nasse-Meyfarth Jürgen Hingsen
12:30–13:15 UhrWorkshopOrt: Fachraumgebäude
Mein Android-Smartphone und ich

Android-Smartphone für Einsteiger:
In diesem Workshop lernen Sie den Aufbau und die Grundfunktionen von Android-Smartphones kennen.
Kursinhalt: Einstellungen, Vorstellung nützlicher Apps, Herunterladen und Installieren von Apps.
Bringen Sie bitte mit: Android-Smartphone.

Petra Cammarota
12:30–13:15 UhrWorkshopOrt: Turnhalle
adw – athletic drum workout

adw ist sportliches Trommeln + motorisches Training = ein anspruchsvolles Workout mit hohem Spaßfaktor! Das athletic drum workout ist eine Kombination von Sport und Trommeln – ein effizientes Training, für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Eine (neue) Art Sport zu treiben!

Bodo von Lonski
12:30–17:45 UhrWorkshopOrt: Fachraumgebäude
Radio zum Mitmachen

Auf Sendung mit den "Äther Oldies". Seit 2007 produzieren die Radiosenioren "Äther Oldies" regelmäßige Magazinsendungen für den Bürgerfunk auf Radio Berg. Auch Sie können dabei sein! Machen Sie mit und lernen Sie die wundervolle "Radiowelt" kennen.

Andrea Bänker
12:30–13:15 UhrVortragOrt: Fachraumgebäude
Mach was, mach Filme! (Einleitung ins Thema mit Filmbeispielen)

Folgende Themen werden besprochen:
- Was benötige ich für das „Hobby“ Videofilme-Machen?
- Welche Art von Filmen kann ich machen?
Familienfilme, Reisefilme, Filme über meine Heimat usw.
- Alte Filme digitalisieren aus der Normal 8 und Super 8-Zeit
- Dias einscannen und in einem Film verarbeiten
- Alte Fotos einscannen und z. B. in einer „Familienchronik“ verwenden

Uli T. Radermacher
12:30–13:15 UhrVortragOrt: Mensa
Tourenvorschläge für Best Ager

Bernd Rubarth stellt reizvolle Reisen in mehrere ausgewählte Länder Europas vor. Es sind sowohl Rundreisen als auch Standortreisen – mit Bus- oder mit Fluganreise. Lassen Sie sich von einzigartigen Reiserouten begeistern und über die Vorzüge einer gut geführten Erlebnisreise informieren.

Bernd Rubarth
12:30–13:15 UhrVortragOrt: Aula
Die Kinder sind aus dem Haus. Wohin jetzt mit der ganzen Liebe?

Verlassen Kinder das häusliche „Nest“ der Familie, bleiben häufig Gefühle der Leere und des Verlassenseins zurück. Bei Müttern stärker als bei Vätern, kann sich das bis zum „Empty-Nest-Syndrom“ steigern. Im Vortrag werden Erklärungen und Zusammenhänge dieser schwierigen Situationen beleuchtet sowie ein konstruktiver Umgang damit angeregt, der neue Lebensfreude ermöglicht.

Gerhard H. Schäfer
12:30–13:15 UhrVortragOrt: Raum 028
Freude im Alter und keine finanziellen Sorgen

Jürgen Garbisch, HDI, beantwortet foldende Fragen: Wie kann ich mich vor erheblichen finanziellen Belastungen bei Tod, Unfall oder Krankheit im Alter schützen? Was trägt die Solidargemeinschaft, was kann/muss ich selbst tun?

Jürgen Garbisch
13:15–14:00 Uhr | Mittagspause
14:00–14:45 UhrWorkshopOrt: Fachraumgebäude
iPad-Workshop für Fortgeschrittene

Dieser Workshop ist für iPad Nutzer, die bereits erste Erfahrungen mit ihrem iPad haben. Kalender- und Kontaktverwaltung, Synchronisation mit iCloud, die Apps iTunes, Fotos sowie weitere spezielle Apps für Ihr iPad werden demonstriert und geübt.
Bringen Sie bitte mit: iPad.

Petra Cammarota
14:00–14:30 UhrWorkshopOrt: Turnhalle
adw – athletic drum workout

adw ist sportliches Trommeln + motorisches Training = ein anspruchsvolles Workout mit hohem Spaßfaktor! Das athletic drum workout ist eine Kombination von Sport und Trommeln – ein effizientes Training, für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Eine (neue) Art Sport zu treiben!

Bodo von Lonski
14:00–14:45 UhrVortragOrt: Fachraumgebäude
Mach was, mach Filme! (Fortsetzung)

Folgende Themen werden besprochen:
- Handhabung einer Videokamera
- Der erste Dreh (Drehplan)
- Verschiedene „Schnitt-Systeme“
- Rohfilm bearbeiten
- Titelgestaltung

Uli T. Radermacher
14:00–15:00 UhrOrt: Schulhof
Codierung von Fahrrädern zum Diebstahlschutz

Der ADFC Kreisverband RheinBerg-Oberberg bietet eine professionelle Codierung von Fahrrädern gegen Diebstahl an. Eine Codierung schreckt Diebe zuverlässig ab, da der Wiederverkauf deutlich erschwert wird und das Risiko der Überführung signifikant steigt. Fahrräder können durch die Codierung nach einem Diebstahl leicht dem alten Besitzer zugeordnet werden.

Die Codierung kostet pro Fahrrad: 19,95 €

ADFC Kreisverband RheinBerg-Oberberg
14:00–14:45 UhrVortragOrt: Aula
Vorsorge für den Notfall – Fehler vermeiden bei Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Testament

Notar Markus Bohlscheid erläutert, dass eine frühzeitige Beschäftigung mit diesen Themen auch für Menschen im jungen bis mittleren Alter sehr sinnvoll ist, und gibt Tipps zur richtigen Gestaltung von Vorsorgeverfügungen und Testamenten.

Notar Markus Bohlscheid
14:00–14:45 UhrVortragOrt: Raum 028
Moderne Hörgeräteversorgung – aktuelle Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer Lebensqualität

So wie keine Hörminderung der anderen gleicht, so individuell sind auch die Wünsche an eine moderne Hörsystemversorgung. Profitieren Sie von den vielen Möglichkeiten zum Ausgleich einer Hörminderung und gewinnen Sie mit den Vorteilen einer Hörsystemversorgung ein großes Stück Lebensqualität zurück. Intensive Nachbetreuung, Zubehör sowie ein Hörtraining sichern den Hörerfolg!

Dominik Huppertz
15:00–15:45 UhrWorkshopOrt: Fachraumgebäude
Social Media-Workshop für Einsteiger: Facebook & WhatsApp

Facebook, WhatsApp, Twitter sowie spezielle Angebote für ältere Nutzer wie Seniorbook oder Feierabend werden vorgestellt und wichtige Begriffe erklärt (Was ist ein Hashtag?). Außerdem gibt es Tipps zu Sicherheit und Internet-Etikette.

Petra Cammarota
15:00–15:45 UhrVortragOrt: Fachraumgebäude
Mach was, mach Filme! (Fortsetzung)

Folgende Themen werden besprochen:
- Nachbearbeitung
- Aufbau eines Films
- Der Grobschnitt
- Der Feinschnitt
- Die Nachvertonung
- Urheberrechte und GEMA

Uli T. Radermacher
15:00–16:45 UhrOrt: Raum 028
Sputnik Moment – 30 gewonnene Jahre

Der Dokumentarfilm von Barbara Wackernagel-Jacobs und Lukas Schmid beleuchtet facettenreich die Chancen des demographischen Wandels und eines immer länger werdenden Lebens. Sputnik Moment spürt den Erfahrungen vieler älterer Menschen in Deutschland und den USA nach, findet Gemeinsamkeiten sowie viele Mut machende Wege, diese 30 gewonnenen Jahre zu gestalten und lässt Experten zu Wort kommen.

Barbara Wackernagel-Jacobs
15:00–16:00 UhrVortragOrt: Mensa
Riegel vor! Sicher ist sicherer.

Im Jahr 2015 ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in NRW gestiegen. Polizist Rüdiger Heil behandelt in seinem Vortrag folgende Themen:
- Fakten und Zahlen
- Mythen und Vorurteile
- Wie sicher ist mein Haus?
- Was kann ich tun?
- Wie verhält man sich sicherheitsbewusst?

Rüdiger Heil
15:00–15:45 UhrVortragOrt: Aula
Der deutsche Arbeitsmarkt – Ist das Alter wirklich ein Problem?

Zu den verschiedenen Erfolgsfaktoren der redi-Group, die Dieter Reitmeyer 1996 gegründet hat, zählen seit jeher die Beschäftigung auch älterer Mitarbeiter und die Bildung altersgemischter Teams. Mit seinem 2006 initiierten Pilotprojekt bemühte er sich gezielt um Arbeitnehmer aus der vermeintlichen "Problem-Generation 50plus". Er bot den "Ausrangierten" eine zweite Chance und entwickelte ein Qualifizierungsprogramm, mit dem selbst Langzeitarbeitslose den Sprung zurück in die Arbeitswelt schaffen konnten. Über sein innovatives Personalmanagement spricht Dieter Reitmeyer in seinem Vortrag.

Im Anschluss signiert Dieter Reitmeyer sein Buch „Unternimm Dein Leben – Als Lebensunternehmer zu neuem Erfolg“ im Foyer des Schulzentrums.

Dieter Reitmeyer
16:00–16:45 UhrWorkshopOrt: Fachraumgebäude
Keine Angst vor dem weißen Blatt - Schreibversuche mit der Autorin Marianne Bruns

Schreiben heißt den eigenen Spuren folgen, unbekannte Seiten des Sprachreichtums aufspüren und neue Ausdrucksweisen entdecken. Denn Schreiben ist sowohl ein schöpferischer wie auch handwerklicher Akt, bei dem man nicht nur sich selbst, sondern auch unerwartet Neues kennenlernt.

Marianne Bruns
16:00–16:45 UhrVortragOrt: Fachraumgebäude
Mehrgenerationenhaus BGL - Wohnen für Generationen

2013 wurde der Verein mitein-anders zur Förderung neuer Wohnformen in der Region gegründet. Die Vorsitzende von mitein-anders e.V., Architektin Dorothea Corts, wird in einem kurzen Vortrag den Verein und seine Projekte vorstellen, Vor- und Nachteile neuer Wohnformen diskutieren und eventuelle Fragen beantworten.

Dorothea Corts
16:00–16:45 UhrVortragOrt: Fachraumgebäude
Mach was, mach Filme! (Abschluss)

Zusammenfassung des Tages: Alle Themen werden noch einmal in einer Kurzfassung besprochen.

Uli T. Radermacher
16:00–17:30 UhrVortragOrt: Aula
Männer altern anders! – Chancen und Krisen des Mannes ab 50

Prof. Dr. Eckart Hammer stellt die Erkenntnisse seines viel beachteten Informations- und Orientierungsbuches „Männer altern anders“ vor. Der reich bebilderte und heiter gehaltvolle Vortrag richtet sich an Männer ab 50 und alle, die mit ihnen leben.

Prof. Dr. Eckart Hammer
16:15–16:45 UhrVortragOrt: Mensa
Wenn Angehörige zum Pflegefall werden – Hilfsangebote bei Pflegebedürftigkeit – auch bei Demenz

Wenn eine nahestehende Person pflegebedürftig wird, finden sich die Angehörigen plötzlich in einer komplexen Situation wieder, in der sie Rat und Unterstützung benötigen.
Der Vortrag beleuchtet daher den derzeitigen Begriff der Pflegebedürftigkeit, sowie einige wichtige Facetten der Situation pflegender Angehöriger, speziell auch bei Vorliegen einer dementiellen Erkrankung. Ferner bietet er Informationen über bestehende Hilfsangebote.

Ursula Wolf
17:00–17:45 UhrWorkshopOrt: Fachraumgebäude
Bin ich ein Hobbyredakteur?

Der Workshop soll nach einer Vorstellung der Möglichkeiten eines „Quereinstiegs“ in die Laufbahn eines freien Redaktionsmitarbeiters sowie nach einer kurzen Einführung in die Anforderungen eines Zeitungsartikels den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit geben, selbst einmal auszuprobieren, wie es mit ihren Schreibfähigkeiten steht.

Hans-Werner Klinkhammels
17:00–17:45 UhrVortragOrt: Raum 028
Abenteuer "Gesundes Leben" – Mit gesunder Ernährung ins Leben ab 55

Für die Erhaltung der Gesundheit im Alter spielt die Ernährung eine entscheidende Rolle. Und obwohl die Bedeutung auch wissenschaftlich gut belegt ist, findet dieser Bereich bislang nicht die nötige Beachtung. Der Vortrag möchte daher das Bewusstsein für eine gesunde und ausgewogene Ernährung stärken und einen Überblick über relevante Ernährungsaspekte für Menschen ab 55 geben.

Jenny Janowitsch

Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für die Workshops verbindlich ist. Bei der Anmeldung zu einem Workshop wird der jeweilige Tages-Eintrittspreis in Höhe von 10 Euro fällig. Beachten Sie, dass bei einer Anmeldung zu Workshops an beiden Tagen der Eintrittspreis für zwei Veranstaltungstage gezahlt werden muss. Alle weiteren Informationen erhalten Sie nach Anmeldung automatisch per E-Mail.

Unsere AGB finden Sie hier.

Vorname/Name *
Anschrift *
Telefon *
E-Mail-Adresse *
Workshop
Bei weiteren Fragen zur Anmeldung: 02202 / 2807 – 14 (Anna Vetter)

Sicherheitsfrage: Bitte lösen Sie die folgende Rechenaufgabe.

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder!